Kommunikation verbindet Menschen.

Gefälschte Apple-Rechnung für angeblichen In-App-Kauf

lustig_boese_spam_002

Heute sind mal wieder schlecht gefälschte Apple-Rechnungen per Spam unterweges. Der Empänger wird aufgefordert einen angeblichen In-App-Kauf zu überprüfen. Damit soll der irritierte Empänger verleitet werden den unten aufgeführten Link anzuklicken. Doch wenn man mit der Maus über den Link geht kann man beim genauen Hinsehen erkennen, dass man nicht zum Apple Support geleitet wird sondern auf eine absolut andere Adresse.
Also nicht von der Spam-Email irritieren lassen und keines Falls auf den Link klicken. Einfach dahin mit der Spam, wo sie hingekört: in den Papierkorb. Für mich ist diese Spam-Email besonders lustig, da ich konsequenter Apple-Verweigerer bin und somit mit dieser Firma in keinerlei Zusammenhang stehe.

Mein Tipp „Erkennen von Spam“:

  1. Fast nie versenden Firmen von sich aus Warneung für erfolgte Einkäuft.
  2. Ein offizielles Email enthält in aller Regel keine Rechtschreibfehler. Ebenso sind da die Regeln der Grammatik bekannt. Auch die Darstellung von deutschen Sonderzeichen (ö,ä,ü,ß) finktioniert in der Regel.
  3. Niemals sorglos einem angegeben Link „hier klicken“ folgen. Sobald man mit dem Mauszeiger über den Link kommt, geht bei den meisten Programmen ein kleines Fenster auf, in dem der eigentliche Link angezeigt wird. Diesen bitte unbedingt genau kontrollieren, ob es sich wirklich um den gewünschten Link handeln kann.
  4. Sollte man unsicher sein: Einfach direkt auf die enstprechende Seite seines Anbieters gehen und da direkt einloggen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *